...seit fast 40 Jahren
  für den Erfolg unserer Kunden

Polizeireport aus dem Landkreis Kronach

Polizeibericht Ludwigsstadt vom 13.07.2020 I AVP24 I AVP

Unbekannte versuchen Kontodaten abzufischen

Pressig: Am Freitag erhielt ein 73-Jähriger eine sogenannte Phishing-Mail, wodurch ein unbekannter Täter versuchte, die Zugangsdaten zu dessen Internetbanking-Account und die Handynummer abzugreifen. Hierzu verwendete der Täter unter anderem auch das Symbol der „VR-Bank“, so dass die E-Mail vertrauenswürdig aussehen sollte. Phishing-Mails sind jedoch vom Täter präparierte Webseiten. Werden hier persönliche Daten eingegeben, werden diese abgefangen und anschließend missbräuchlich benutzt. Der Anzeigeerstatter hat die Masche jedoch durchschaut, ihm ist kein Schaden entstanden. Es wird deshalb noch einmal davor gewarnt persönliche Daten/Bankdaten in E-Mails einzugeben.

Polizeibericht Kronach vom 13.07.2020 I AVP24 I AVP

Zu laute Musik

Kronach – Am Sonntag, kurz nach Mitternacht führte ein Anwohner eines Stadtteils von Kronach Beschwerde über zu laute Musik aus dem Anwesen
seines Nachbarn. Die Streife der Polizei konnte beim Eintreffen für die entsprechende Nachtruhe sorgen und belies es bei einer Ermahnung.
Leider fruchtete diese nicht lange und die Beamten mussten erneut für Ruhe sorgen. Diesmal muss der unbelehrbare Ruhestörer mit eine Anzeige rechnen.

 

Kennzeichen im falschen Winkel

Marktrodach – Im Rahmen einer Motorradkontrolle durch Beamte der Polizei Kronach am vergangenen Sonntag wurde gegen 16.10 Uhr ein Krad-Fahrer mit seinem Motorrad in Unterrodach einer Kontrolle unterzogen. Hierbei musste festgestellt werden, dass das Kennzeichen zu steil angebracht war. Bei der Kennzeichenhalterung handelte es sich weiterhin um eine Eigenkonstruktion. Gegen den Fahrer wird nun ein Strafverfahren wegen eines Kennzeichenmissbrauchs eingeleitet.

Polizeibericht Ludwigsstadt vom 12.07.2020 I AVP24 I AVP

Kennzeichen entwendet

Rothenkirchen: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag entwendete ein bislang Unbekannter das hintere Kennzeichen eines Opel „Corsa“. Das Fahrzeug hatte sein Besitzer in der „Ziegelei“ abgestellt. Hinweise auf den Dieb nimmt die Polizeiinspektion Ludwigsstadt unter Tel. 09263/975020 entgegen.

 

Hilferuf

Steinbach a.Wald: Freitagnachmittag rief eine 46-jährige Frau bei der Polizeiinspektion Ludwigsstadt an und bat um Hilfe. Sie gab an, dass sie von ihrem 54-jährigen Lebensgefährten geschlagen worden sei. Zur Aufnahme des Sachverhaltes und um die Verletzungen der Geschädigten zu dokumentieren, wurde sie zur Dienststelle gebracht. Die sehr stark alkoholisierte Frau kollabierte kurz nach dem Eintreffen in der Dienststelle. Der sehr schnell vor Ort eingetroffene Rettungsdienst konnte sie aber wieder stabilisieren und in die Frankenwaldklinik Kronach bringen.

 

In Wohnung gestürzt

Wickendorf: Am Samstag, gegen 10.00 Uhr, wollte der Pflegedienst nach einer 84-jährigen Patientin sehen. Da diese aber die Haustür nicht öffnete und recht schnell klar war, dass sie Hilfe braucht, wurde der Rettungsdienst, die Freiwilligen Feuerwehren Wickendorf und Rothenkirchen und die Polizei verständigt. Kurz nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte konnte die alte Dame dann doch selbst die Tür öffnen. Sie konnte sich an nichts erinnern, sprach aber davon gestürzt zu sein. Vorsorglich brachte sie der Rettungsdienst in die Frankenwaldklinik Kronach.

 

Falscher Mahnbescheid

Ludwigsstadt: Eine 38-jährige Hausfrau erhielt vom Amtsgericht Wedding einen Mahnbescheid. Darin wurde sie aufgefordert 212,83 Euro zu zahlen. Als Antragsteller ist in dem Bescheid die Fa. Amazon Payments eingetragen. Eine Nachfrage bei Amazon hätte ergeben, dass sie im April Schuhe im Wert von 71,32 Euro gekauft hätte, diese aber nicht bezahlt habe. Da dies aber nach ihren Angaben nicht der Wahrheit entspricht, erstattet sie nun Anzeige wegen Fälschung beweiserheblicher Daten.

 

Frontalzusammenstoß

Tettau: Am Samstag, gegen 13.10 Uhr, befuhr ein 49-jähriger Skoda „Superb“ Fahrer die Staatsstraße 2209 von Alexanderhütte in Richtung Kleintettau. An der Einmündung Ludwig-Söllner-Allee wollte er nach links einbiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden Skoda „Superb“ und es kam zum Frontalzusammenstoß. Dadurch wurde der in Richtung Alexanderhütte fahrende Pkw nach links gegen eine Leitplanke geschleudert und kam im Straßengraben zum Stehen. Der 56-jährige Fahrer wurde durch den Anstoß an den Unterschenkeln, im Beckenbereich und am Rücken verletzt. Der Rettungsdienst brachte ihn in das Klinikum Sonneberg. Seine 48-jährige Ehefrau erlitt ein Polytrauma und musste mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Suhl geflogen werden. Der Unfallverursacher kam mit einem Schock in die Frankenwaldklinik Kronach. Die Unfallstelle wurde durch die Freiwilligen Feuerwehren Tettau und Kleintettau abgesichert. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 70.000,00 Euro.

 

Mit Motorrad in den Gegenverkehr

Förtschendorf: Am Samstag gegen 17.25 Uhr befuhr ein 20-jähriger mit seinem Motorrad Kawasaki „Ninja ZX“ die Staatsstraße 2198 von Förtschendorf in Richtung Teuschnitz. In einer Rechtskurve kam er vermutlich auf Grund überhöhter Geschwindigkeit in Schräglage, stürzte, schlitterte noch einige Meter weiter und stieß mit seinem Vorderrad gegen einen entgegenkommenden Citroen „C4 Picasso“. Ein hinter dem Gestürzten fahrender 49-jähriger Kradfahrer musste seine BMW „S1000R“ stark abbremsen und stürzte ebenfalls. Der Unfallverursacher musste mit schwersten Verletzungen in die Uniklinik nach Jena geflogen werden. Der BMW-Fahrer erlitt nur leichte Verletzungen. Die 38-jährige Pkw-Fahrerin kam mit einem Schock davon. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 3.000,00 Euro.

 

Mit Alkohol in den Straßengraben

Nordhalben: Am Samstag, gegen 16.20 Uhr, befuhr ein 59-jähriger mit seinem Audi „A 4“ die Staatsstraße 2198 von der Thomasmühle kommend in Richtung Kreisel. In diesen fuhr er zu schnell ein und landete kurz von der Ausfahrt in Richtung Teuschnitz im Straßengraben. Da bei dem Fahrer alkoholtypische Ausfallerscheinungen zu erkennen waren, wurde ein Alkotest durchgeführt, welcher einen beachtlichen Wert von 2,66 Promille anzeigte. Eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheines waren die Folge.

 

Bezahlt und nichts bekommen

Ludwigsstadt: Eine 68-jährige Rentnerin bestellte über ein Internetportal eine Waschmaschine für 222,99 Euro. Obwohl sie den Betrag überwiesen hatte, wurde die Maschine nicht geliefert. Ebenso erging es einer 56-jährigen Frau, die bei eBay-Kleinanzeigen einen Legobausatz gefunden hatte. Sie überwies den Kaufpreis in Höhe von 275,00 Euro, erhielt aber ihre Ware nicht. Anzeigen wegen Warenbetrug wurden aufgenommen.

Polizeibericht Kronach vom 12.07.2020 I AVP24 I AVP

Mutwillige Sachbeschädigung

Mitwitz (Lkrs. Kronach) – In der Nacht von Freitag, 10.07., auf Samstag, 11.07.20, wurde auf einem Bolzplatz im Breitenseeweg ein Hinweisschild der Gemeinde Mitwitz, in den angrenzenden Bach geworfen. Das Hinweisschild wurde mit dem gesamten Fundament aus der Erde gezogen. Auch mehrere tragbare Schildersockel wurden umhergeschmissen. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei Kronach unter Tel.: 09261 / 503-0

 

Ladendiebstahl

Kronach (Stadt) – Am Samstagvormittag, 11.07.20, 10:45 Uhr, löste eine 72-jährige Frau beim Verlassen eines Kaufhauses am Hussitenplatz einen akustischen Alarm aus. Bei Durchsicht der mitgeführten Tasche der Dame kamen verschiedene Artikel im Gesamtwert von 38,-€ zu Tage, welche zuvor nicht an der Kasse gezahlt wurden. Gegen die Dame wurde wegen ihres Fehlverhaltens Anzeige wegen Ladendiebstahls erstattet.

Polizeibericht Kronach vom 11.07.2020 I AVP24 I AVP

Reifen platt und Kennzeichen entwendet

WEIßENBRUNN: Zwischen Donnerstagnachmittag und Freitagmorgen beschädigten bislang Unbekannte ein geparktes Auto im Ortsteil Hummendorf. Zudem entwendeten sie eines der beiden Kennzeichen. Am Donnerstag, gegen 16 Uhr, parkte der Fahrzeugbesitzer seinen grauen Mitsubishi im Bereich der Johann-Peter-Volkmann-Straße. Am Freitag, kurz nach 7 Uhr, stellte der Mann fest, dass Unbekannte einen Reifen zerstochen und ein Kennzeichenschild entfernt hatten. Der Gesamtschaden beläuft sich auf einen niedrigen dreistelligen Eurobetrag. Die Polizei Kronach ermittelt und bittet um Zeugenhinweise. Personen, die zwischen Donnerstag, 16 Uhr, und Freitag, 7 Uhr, verdächtige Wahrnehmungen in diesem Zusammenhang in der Johann-Peter-Volkmann-Straße in Hummendorf gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09261/503-0 bei der Polizei Kronach zu melden.

 

Zu geringer Abstand führte zu hohem Sachschaden

B173/MARKTRODACH: Zu einem Auffahrunfall mit etwa 4.000 Euro Sachschaden kam es am Freitagnachmittag auf der Bundesstraße B173 in Marktrodach. Gegen 13.20 Uhr waren ein 22-Jähriger mit seinem Seat und ein 69-jähriger Mercedesfahrer auf der B173 im Bereich Oberrodacher Mühle unterwegs. Die beiden Männer fuhren hintereinander in südlicher Richtung, als der Seatfahrer verkehrsbedingt bremsen musste. Der nachfolgende 69-Jährige erkannte die Situation zu spät und kollidierte mit dem Heck seines Vordermannes. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt, es entstand jedoch ein Gesamtsachschaden in Höhe von zirka 4.000 Euro.

 

Kind bei Fahrradsturz verletzt

B85/KRONACH. Glück im Unglück hatte ein 9-Jähriger, der am Freitagnachmittag von seinem Fahrrad stürzte und auf die Bundesstraße B85 fiel. Er trug lediglich leichte Verletzungen davon. Um 15.40 Uhr radelte der Junge auf einem parallel zur B85 verlaufenden Fußweg von der Oberen Ziegelangerstraße in Richtung Nordbrücke, als er ohne Fremdeinwirkung plötzlich nach rechts von seinem Weg abkam und mit dem Fahrrad mehrere Meter eine steile Böschung hinabfuhr. Am Fuß der Böschung verlor er die Kontrolle über sein Zweirad und stürzte. Dabei kam er auf der Fahrbahn der B85 zu liegen. Nach ersten Erkenntnissen zog sich der 9-Jährige mehrere Prellungen zu. Der Rettungsdienst brachte ihn zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

 

Unbekannte machten sich an Wohnwagen zu schaffen

KRONACH. An einem Wohnwagen machten sich unbekannte Täter in der Nacht zum Freitag auf dem Kronacher Schützenplatz zu schaffen und verursachten Sachschaden in Höhe eines dreistelligen Eurobetrages. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei Kronach versuchten die bislang Unbekannten in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, gegen 0:15 Uhr, die Tür des Wohnwagens gewaltsam zu öffnen. Dabei scheiterten sie jedoch und flüchteten unverrichteter Dinge. Der Türgriff und das Schloss wurden allerdings beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 300 Euro. Zeugen, die in der Nacht zum Freitag, zwischen Mitternacht und 0:30 Uhr, verdächtige Personen im Bereich des Schützenplatzes / des Seelacher Bergs bemerkt haben, melden sich bitte unter der Tel.-Nr. 09261/503-0 bei der Polizei Kronach.

 

Mehrere Gramm Marihuana aufgefunden

KRONACH. Marihuana im niedrigen zweistelligen Grammbereich stellten Beamte der Polizei Kronach bei einer Personenkontrolle Samstagnacht auf dem Gelände der ehemaligen Landesgartenschau fest. Gegen 1 Uhr trafen die Polizisten auf einen deutlich alkoholisierten jungen Mann, der sich in der Nähe der Seebühne aufhielt. Im Rahmen einer Kontrolle entdeckten sie bei dem 24-Jährigen ein kleines Tütchen, in dem sich einige Gramm Marihuana befanden. Das illegale Rauschmittel stellten die Beamten sicher. Den Kronacher erwartet nun eine Anzeige wegen des unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln.

Polizeibericht Kronach vom 10.07.2020 I AVP24 I AVP

Bei Waldarbeit schwer verletzt


Wilhelmsthal – Am vergangenen Donnerstag, gegen 08.00 Uhr führte ein 41jähriger Forstarbeiter Waldarbeiten im Bereich der Weinbergstraße in Steinberg durch.
Nach ersten Erkenntnissen wurde der Mann bei der Fällung eines Baumes durch unglückliche Umstände schwer verletzt. Durch einen zufällig vorbeilaufenden
Spaziergänger wurden die Hilferufe des Verunglückten wahrgenommen. Aufgrund des teilweise steilen Geländes erfolgte die Bergung des Waldarbeiters mittels eines
Rettungshubschraubers samt Windenrettung. Nach der Bergung wurde der Verunfallte in das Klinikum nach Erlangen verbracht. Die Feuerwehr und die Bergwacht
waren mit ca. 45 Einsatzkräften vor Ort.

Polizeibericht Kronach vom 09.07.2020 I AVP24 I AVP

Nach Unfall geflüchtet

Kronach – Bereits am 26.06.2020, gegen 13.15 Uhr betankte ein PKW-Fahrer sein Auto bei einer Tankstelle in der Kulmbacher Straße in Kronach.  Nachdem der Geschädigte seine Rechnung beglichen hatte und er zu seinem Fahrzeug zurückkam, musste er feststellen, dass sein PKW von  einem bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer angefahren wurde. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. 

 

Heckscheibe eingeschlagen

Wilhelmsthal – Am vergangenen Mittwoch, in der Zeit von 11.00 bis 17.50 Uhr schlug ein bislang unbekannter Täter bei einem geparkten PKW, welcher Am Schieferbruch in Wilhelmsthal abgestellt war, die Heckscheib ein. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Der Sachsachen beläuft sich  allerdings auf ca. 300 Euro. 

 

Führerschein abgegeben

Kronach – Ein 23jähriger Fahrzeugführer muss für die Dauer von 3 Monaten auf seinen Führerschein verzichten. Diesen gab er bei der Polizei aufgrund einer vorausgegangenen Fahrt unter Drogeneinwirkung ab.

Polizeibericht Kronach vom 08.07.2020 I AVP24 I AVP

Unfall

Mitwitz (Lkrs. Kronach) – Am Dienstag, 07.07.20, gegen 17:20 Uhr, ereignete sich in der Kronacher Str. ein Verkehrsunfall zwischen einem Autofahrer und einer Fahrradfahrerin. Zum Unfallzeit wollte ein 39-jähriger Autofahrer aus einem Parkplatz in die Kronacher Straße einfahren. Hierbei übersah dieser eine 49-jährige Radfahrerin. Es kam zum Zusammenstoß, worauf die Radfahrerin zu Boden stürzte und sich leichte Verletzungen zuzog.

 

Autos beschädigt

Kronach (Stadt) – Im Zeitraum 04.07. bis 07.07.20 wurde in der Gerhart-Hauptmann-Str. ein schwarzer Pkw DaimlerChrysler sowie ein schwarzer Opel Meriva von einem bislang unbekanntem Täter angegangen. Es wurde das Türschloss mit Kaugummi verklebt als auch die Antenne abgeschraubt. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei Kronach unter Tel.: 09261 / 503-0

 

Online-Warenbetrug

Kronach (Stadt) – Am 07.07.20 wurde bei der Polizei Kronach Anzeige erstattet. Ein Käufer aus Kronach erwarb am 06.07.20 über die Online-Plattform "eBay" einen Staubsauger zum Preis von 300,-€. Nachdem der Käufer das Geld auf das angegebene Konto überwiesen hatte, folgte die böse Überraschung. eBay meldete sich beim Käufer und teilte mit, dass offensichtlich ein unberechtigter Dritter das Verkäuferkonto gehackt und den nicht vorhandenen Artikel zum Verkauf angeboten hatte.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.