...seit fast 40 Jahren
  für den Erfolg unserer Kunden

Schienenersatzverkehr zwischen Ludwigsstadt und Pressig

Die Deutsche Bahn hat zugesichert, dass ab Mittwoch früh der ursprünglich bereits für diesen Dienstag geplante Schienenersatzverkehr (SEV) für den Bereich zwischen Ludwigsstadt und Pressig laufen wird. Um auf Nummer sicher zu gehen und damit die Schülerbeförderung tatsächlich zu gewährleisten, hat die Mobilitätszentrale unabhängig von den Planungen der Bahn erst einmal ausschließlich für Mittwoch früh für die Fahrt ab Ludwigsstadt um

6.17 Uhr (weitere Stationen: 6.39 Uhr Steinbach am Wald / 6.49 Uhr Förtschendorf / 6.56 Uhr Pressig) zwei zusätzliche Busse und damit Parallelfahrten organisiert, die entsprechend des SEV-Fahrplans (https://bit.ly/3EkiRym) unterwegs sein werden.

Aufgrund von Gleisbauarbeiten ist der Teilbereich zwischen Pressig und Ludwigsstadt aktuell gesperrt, so dass von der Deutschen Bahn ein Schienenersatzverkehr zu leisten ist. Auf Nach-frage teilte der Konzern der Mobilitätszentrale am Dienstag früh allerdings sehr kurzfristig mit, dass es zum Ausfall der geplanten Busse gekommen ist. Obwohl die Organisation des Schienenersatzverkehrs und damit die Verantwortung auf Seiten der Deutschen Bahn liegt, bedauert die Mobilitätszentrale diese Situation zutiefst und bittet um Verständnis für die damit verbundenen Unannehmlichkeiten für alle betroffenen Verkehrsteilnehmer. Sofern es am Mittwoch erneut Probleme mit dem SEV der Bahn geben sollte, bittet die Mobilitätszentrale um Hinweise unter Telefon 09261/678678.