...seit fast 40 Jahren
  für den Erfolg unserer Kunden

Polizeireport aus dem Landkreis Kronach

Polizeibericht Ludwigsstadt vom 30.10.2021 I AVP24 I AVP

Reh verletzt zurück gelassen

Steinbach am Wald. Am Abend des 29.10.2021 fuhr ein bislang Unbekannter auf der Kreisstraße 9 von Buchbach in Richtung Rothenkirchen und verursachte dabei einen Wildunfall mit eine querenden Reh. Der Fahrer hielt zunächst an, stieg aus und betrachtet den Schaden am Fahrzeug. Danach stieg er wieder in sein Auto und fuhr weiter, ohne sich um das verletzte Wild zu kümmern. Der Vorgang konnte von einer weiteren Verkehrsteilnehmerin beobachtet werden, die im Anschluss die Polizei verständigte. Durch die Beamten wurde das Tier von seinem Leiden erlöst. Die Polizeiinspektion Ludwigsstadt ermittelt nun wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Bayerischen Jagdgesetzt gegen den bislang unbekannten Autofahrer. Hinweise zu dem Geschehnis erbittet die Polizei in Ludwigsstadt unter der Tel. 09263/975020.

Ähnliche Vorfälle, in denen ein Tier verletzt am Straßenrand zurückgelassen wurde mussten in der letzten Zeit bedauerlicher Weise vermehrt festgestellt werden. Daher darf in dem Zusammenhang darauf hingewiesen werden, dass Verursacher eines Wildunfalls verpflichtet sind, diesen zu melden, soweit das angefahrene Tier nicht bereits tot ist. Wer ihn kennt, kann dies direkt bei seinem Jadgpächter tun, im Regelfall ergeht die Meldung jedoch an die Polizei, die alles Weitre veranlasst. Die Kfz-Versicherungen verlangen meist ohnehin eine Bescheinigung der Polizei.
Wer dies jedoch unterlässt muss mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Bayerischen Jagdgesetzt, oder sogar mit einer Anzeige wegen Tierquälerei nach dem Tierschutzgesetzt rechnen.