...seit fast 40 Jahren
  für den Erfolg unserer Kunden

Polizeireport aus dem Landkreis Kronach

Polizeibericht Kronach vom 27.04.2020 I AVP24 I AVP

Vorfahrt missachtet

Schneckenlohe: Am Sonntagabend gegen 18:55 Uhr kam es im Bereich Bergstraße/ Henneschberg zu einem Verkehrsunfall mit rund 6000,- Euro Gesamtschaden. Eine Renault-Fahrerin aus dem Raum Lichtenfels befuhr mit ihrem Fahrzeug die Bergstraße in Richtung Blumenstraße und wollt die Kreuzung Bergstraße/Henneschberg geradeaus überqueren. Hierbei übersah die 57-jährige Fahrzeugführerin einen vorn rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten Opel Meriva eines 61-Jährigen und kollidierte mit diesem. Durch den Aufprall kippte der Renault auf und blieb auf der linken Fahrzeugseite liegen. Beide Unfallbeteiligte blieben durch den Zusammenstoß unverletzt. Der Renault musste durch einen Abschleppdienst entfernt werden.

 

Roter Dacia gesucht

Steinwiesen: Auf Höhe der Leitschmühle kam es am Sonntagmittag gegen 12:15 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein 9-jähriger Junge aus dem Raum Steinwiesen und sein Vater waren mit ihren Fahrrädern vor Birnbaum in Richtung Steinwiesen unterwegs. Auf Höhe der Leitschmühle kam ihnen in einer Rechtskurve ein roter Dacia entgegen, der soeben zwei in gleiche Richtung fahrende Radfahrer überholt hatte. Um einen Zusammenstoß mit dem Pkw zu vermeiden, musste der 9-Jährige nach rechts in den Graben ausweichen und kam im angrenzenden Bachlauf zum Liegen. Der Junge zog sich glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu. Der Fahrer des roten Dacia fuhr einfach in Richtung Birnbaum weiter, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizei Kronach unter Tel.: 09261/5030 entgegen.

 

Strom „abgezapft“

Kronach: Die Polizei Kronach führt gegen eine 32-jährige Kronacherin Ermittlungen wegen der Entziehung elektrischer Energie. Dem Hausmeister eines Mehrfamilienhauses in der Arthur-Goller-Siedlung war aufgefallen, dass aus einem der Kellerfenster des Mietobjekts ein Stromkabel heraus hing und in eine der Wohnungen führte. Der Mieterin dieser Wohnung war bereits vor längerer Zeit der Strom abgestellt worden. Wie sich herausstellte, hatte die Frau den Strom eines Hausmitbewohners „angezapft“ und sich somit unberechtigt mit Strom versorgt. Der Nachbar wurde informiert und erstattete Anzeige.