...seit fast 40 Jahren
  für den Erfolg unserer Kunden

Polizeireport aus dem Landkreis Kronach

Polizeibericht Kronach vom 20.01.2021 I AVP24 I AVP

Schranke umgefahren

Kronach. Am vergangenen Montag, in der Zeit von 07.00 Uhr bis 17.00 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer eine Zufahrtsschranke im Bereich des Flugplatzes in Kronach. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 1500 Euro. Zeugen möchten sich bitte bei der Polizei melden.

 

Smartphone nicht geliefert

Wilhelmsthal. Auf einer Internetplattform erwarb ein Geschädigter aus Wilhelmsthal Ende Dezember vergangenen Jahres ein Smartphone für 165 Euro. Nachdem der Betrag durch den Käufer überwiesen wurde, wartet dieser noch bis heute auf die Zusendung des bezahlten Handy.

 

Kamera nicht erhalten

Weißenbrunn. Über das Internet ersteigerte ein Geschädigter aus Weißenbrunn eine Fotokamera samt vier Objektive für den Preis von rund 1200 Euro. Nach einer Vorabzahlung per Überweisung wurde die erworbene Ware bis dato nicht geliefert.

 

PKW in Graben geschleudert

Theisenort. Am Dienstag, gegen 14.15 Uhr befuhr ein PKW-Fahrer die Staatsstraße 2200 im Bereich Theisenort. Hierbei passte er im Auslauf einer Kurve scheinbar seine Geschwindigkeit nicht den winterlichen Straßenverhältnisse an und kam ins Schleudern. In der weiteren Folge fuhr er in den Graben und wurde durch die Wucht des Aufpralls wieder zurück auf die Fahrbahn geschleudert. Glücklicherweise wurde der Fahrzeugführer nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden am PKW sowie der Flurschaden beläuft sich auf ca. 5000 Euro.

 

Fußgänger verletzt

Marktrodach. Beim Schneeräumen auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Marktrodach fuhr der Fahrer eines Traktors am Dienstag, gegen 14.40 Uhr eine Fußgängerin an. Diese wurde mit leichten Verletzungen in das Krankenhaus eingeliefert.

 

Schlangenlinien gefahren

Weißenbrunn. Am Dienstag, gegen 20.35 Uhr fiel einer Streife der Polizei in der Braustraße in Weißenbrunn ein Fahrradfahrer auf, welcher deutliche Schlangenlinien fuhr. Der Grund hierfür klärte sich bei der anschließend Kontrolle. Der Fahrer stand sichtlich unter Alkoholeinfluss. Ein Test ergab einen Wert von 0,91 mg/l was eine Blutentnahme zur Folge hatte. Die Weiterfahrt war natürlich beendet und den Fahrradfahrer erwartet nun ein Strafverfahren.