...seit fast 40 Jahren
  für den Erfolg unserer Kunden

Polizeireport aus dem Landkreis Kronach

Pressebericht der Polizeiinspektion Kronach vom 03.11.2018

Katze angeschossen

Neukenroth - Vermutlich am Mittwochnachmittag wurde durch einen unbekannten Luftgewehrschützen eine Katze angeschossen, die im Bereich Kellerstraße unterwegs war. Dem achtjährigen Kater musste das Geschoss vom Tierarzt aus der Schulter entfernt werden. Hinweise auf den Schützen nimmt die Polizeiinspektion Kronach entgegen.


Vorfahrt missachtet

Beikheim - Beim Linksabbiegen aus der Ortsdurchfahrt von Beikheim in die Staatsstraße Richtung Mitwitz übersah am frühen Freitagabend eine 27-jährige Landkreisbewohnerin den von links kommenden Pkw eines 54-Jährigen. Durch den anschließenden Zusammenstoß erlitt der Vorfahrtsberechtigte leichte Verletzungen in Form von Schulter- und Nackenschmerzen. Am BMW der Unfallverursacherin entstand Sachschaden in Höhe von rund 6000 Euro. Der Schaden am Daewoo des Mannes wurde mit 1500 Euro beziffert.


Zu schnell beim Abbiegen

Kronach - Vermutlich überhöhte Geschwindigkeit beim Abbiegen war die Ursache eines Verkehrsunfalls am frühen Freitagabend. Ein 19-jähriger Fahranfänger aus dem südlichen Landkreis befuhr mit seinem Pkw Seat die Schwedenstraße stadtauswärts und bog dann nach links in die Güterstraße ein. Dabei kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und knallte mit seinem Fahrzeug gegen den dortigen Bordstein. Dabei beschädigte er seinen Seat erheblich. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 6000 Euro.


Streifenwagen fast gerammt

Friesen - Auf dem Weg zu einem Wildunfall befuhr am frühen Samstagmorgen eine Streifenwagenbesatzung die Kreisstraße zwischen Friesen und Gundelsdorf als ein Pkw mit Fernlicht entgegen kam. Da der entgegenkommende aber zudem auch immer weiter auf die Gegenfahrspur geriet, konnte der Fahrer des Streifenwagens nur durch Ausweichmanöver über das Bankett einen Frontalzusammenstoß vermeiden. Der VW Golf wurde anschließend verfolgt und konnte am Friesener Kreisel angehalten und der Fahrer kontrolliert werden. Der 60-jährige Sonneberger reagierte aber völlig aufgebracht und unangemessen auf die Kontrolle der Beamten. Da bei dem Mann Alkoholgeruch wahrgenommen wurde, zu einem Alkotest war er nicht fähig bzw. willens, ordneten die Beamten eine Blutentnahme an, die anschließend in der Helios-Klinik durchgeführt wurde.