...seit fast 40 Jahren
  für den Erfolg unserer Kunden

Polizeireport aus dem Landkreis Kronach

Polizeibericht Kronach vom 12.12.2019 I AVP24 I AVP

BMW-Fahrer kommt von Straße ab

Kronach: Auf der B173 bei Höfles kam es Mittwochnacht zu einem Verkehrsunfall mit rund 15000,- Euro Sachschaden. Der Fahrer eines BMW befuhr die Bundesstraße von Ruppen in Richtung Marktrodach. An der Einmündung nach Höfles bog der 20-jährige Fahrer nach rechts ab und fuhr, aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit und Schneeglätte, gegen ein auf der Mittelinsel befindliches Verkehrszeichen. Der Unfallverursacher rutschte im Anschluss weiter, kam nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Bordstein und rutschte eine leichte Böschung hinab. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Fahrer des Wagens blieb unverletzt.

 

Unbekannter steckt Hundekot in Briefkasten

Kronach: Ein Mann aus dem Stadtgebiet Kronach erstattete diese Woche bei der Polizei Kronach Strafanzeige wegen Sachbeschädigung. Seit etwa 1 Monat wirft ein noch Unbekannter in unregelmäßigen Abständen Hundekot in den Briefkasten seines Anwesens in der Spitalstraße. Durch die Verunreinigungen ist der Briefkasten nicht mehr zu gebrauchen. Der Schaden liegt bei etwa 70,- Euro. Eventuelle Zeugenhinweise nimmt die PI Kronach unter Tel.: 09261/5030 entgegen.

 

Leeres Paket erhalten

Marktrodach: Eine Frau aus dem Gemeindebereich hatte vor ein paar Tagen ein Huawai-Smartphone für mehrere hundert Euro bei einem Online-Versandhandel bestellt. Als die erwartete Lieferung kam, stellte die Geschädigte fest, dass das Paket aufgerissen war und das Handy, welches sich darin hätte befinden sollen, fehlte. Die Polizei Kronach hat Ermittlungen wegen Verletzung des Postgeheimnisses und Diebstahls aufgenommen.

 

Heiße Asche löst Feuerwehreinsatz aus

Kronach: Die Feuerwehr Kronach musste am Donnerstagvormittag zu einem Brandmeldeeinsatz in den Ziegelwinkel ausrücken. Dort war es im Keller eines Wohnhauses zu einem Brand und starker Rauchentwicklung gekommen. Der Bewohner des Anwesens hatte offensichtlich am Abend zuvor heiße Asche in einem Metallkübel gefüllt und diese im Heizungsraum gelagert. Durch die starke Hitze geriet eine Holzvertäfelung, hinter der sich Holz und Holzkohle befand, in Brand. Der Brand wurde vom Hausbewohner selbst bemerkt. Die Schadenshöhe liegt bei etwa 15.000,- Euro. Zu einem Personenschaden kam es glücklicherweise nicht.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.