...seit fast 40 Jahren
  für den Erfolg unserer Kunden

Polizeireport aus dem Landkreis Kronach

Pressebericht der Polizeiinspektion Kronach vom 22.12.2018

Ladendiebstahl

Kronach - Am Freitag, 21.12.18 gegen 11:20 Uhr, wurde ein 31-jähriger Mann dabei ertappt, als dieser einen Verbrauchermarkt in der Weißenbrunner Str. verlassen wollte, ohne eine zuvor im Ladengeschäft aus der Verpackung genommene Smart-Uhr im Wert von 69,95 € zu bezahlen. Da der 31-Jährige über keinen festen Wohnsitz in Deutschland verfügt, wurde von ihm auf Anordnung der Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung in Höhe von 300,- € erhoben. Nach Hinterlegung des Geldbetrages wurde der Mann entlassen.


Brand in Bratwurstbude

Marktrodach - Am Freitag, 21.12.18 gegen 17:00 Uhr, kam es in einer Bratwurstbude in der Kulmbacher Str. zu einem Brand. Auslöser war eine Stichflamme, ausgelöst durch einen technischen Defekt des Belüftungsmotors des Grills. Es kam zu einer Rauchentwicklung im Innenraum der Bratwurstbude. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 20.000,- € geschätzt. Die Imbissbude ist durch die Rauchentwicklung und des beschädigten Grills vorerst nicht mehr brauchbar.


Bei Personenkontrolle geringe Menge Crystal aufgefunden

Kronach – Am Freitagnacht, 21.12.18 gegen 23:00 Uhr, führten Beamte der Polizeiinspektion Kronach eine Personenkontrolle am Bahnhofsplatz durch. Bei einem 41-jährigen Mann aus der Tschechischen Republik wurde dabei eine geringe Menge Crystal aufgefunden. Dieses habe er nach eigenen Angaben in seinem Heimatland erworben. Der 41-Jährige muss sich nun deswegen strafrechtlich wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten. Da er keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, ordnete die Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung in Höhe von 350,- € an. Nach Hinterlegung des Geldbetrages wurde auch hier der Mann entlassen.

Um wieder in die Heimat zu gelangen, wollte der 41-jährige Mann mit einem Taxi aus seinem Heimatland dorthin zurückfahren. Allerdings bei der Kontrolle des 39-jährigen tschechischen Taxifahrers durch die Beamten wurde bei diesem festgestellt, dass dieser wohl berauschende Mittel konsumiert hatte. Ein durchgeführter Test verlief positiv und eine Blutentnahme war die Folge. Gegen den Taxifahrer wurde ein Bußgeldverfahren wegen Fahrens unter Einwirkung berauschender Mittel eingeleitet. Die unmittelbare Rückfahrt nach Tschechien war deshalb erstmal für weitere Stunden ausgesetzt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.